Am 11. April 2014 wurde uns erstmals ein verwaistes Fuchsbaby gebracht. Es war zu diesem Zeitpunkt ca. 4 Wochen alt und wir nannten sie Ahyoka, "die Freude bringt"  (indianischer Name). Damit alles korrekt abläuft, haben wir uns die Gnehmigung zur Aufnahme von Wildtieren beim Veterinäramt und der unteren Jagdbehörde geholt.

Es war ein ganz besonderes Erlebnis, dieses kleine Mädchen heranwachsen zu sehen, die Hunde, allen voran Jamie und Candy, haben sie geliebt und viel mit ihr gespielt und gekuschelt. 

Wir haben in der Zeit viel über Füchse recherchiert und uns am 29. April 2014 schweren Herzens dazu entschlossen, sie in kompetente Hände abzugeben. Dort wächst sie mit anderen Fuchswelpen auf und wird zu gegebener Zeit ausgewildert. 

Am 17. Mai 2014 nahmen wir dann das ebenfalls verwaiste Fuchsmädchen Ananda in unsere Obhut. Der Name Ananda ist wiederum indianischen Ursprungs und bedeutet Glück. Davon hätte sie viel gebraucht, denn sie war schwer krank, extrem abgemagert, schwach und wollte nichts fressen. Trotz aller Bemühungen des Tierarztes und meinerseits (Helga) verstarb sie am 21. Mai 2014 in meinen Armen. Hütehund Jamie war bis zu ihrem Tod an ihrer Seite und hat in berührender Weise von seiner toten Freundin Abschied genommen. 

2015 waren es dann bereits 10 Füchse, die bei uns Aufnahme fanden. Zum Teil mussten sie noch mit der Flasche gefüttert werden (Fenja und Nepomuk), zum Teil waren sie aber auch einfach zu schwach oder krank, um sofort in die Station zu gehen. Den Anfang machte Niklas, gefolgt von Fenja, Nepomuk, Molly, Aaron und Alisha, Leilani und Leni, Kjubi und Fauna. 

2016 haben wir erneut 10 Fuchswelpen aufgenommen (Nanosh, Noah, Luna, Lilifee, Schnecke, Socke, Artemis, Kasper, Ferdinand, Valentin), allerdings waren alle schwer krank und nach langem Kampf um ihr Leben mit vielen Höhen und Tiefen, verstarben leider alle zehn. Auch für zwei Rehkitze kamen wir zu spät, die Bißverletzungen an ihren Köpfen (vermutlich durch Hunde) waren zu schwerwiegend. 

Wussten Sie,dass...

...es in Deutschland 350.000 Jäger gibt?
...diese jedes Jahr 5.000.000 Wildtiere töten?
...alle 6 Sekunden ein Tier durch Jägerhand stirbt?
...der Feldhase auf der roten Liste bedrohter Arten steht, Jäger aber 2013 dennoch 369.321 von ihnen
    totgeschossen haben?
...ca. 1000 Füchse täglich durch die Kugel eines Jägers oder in einer Falle getötet werden?
...ca. 75% der Füchse ihren ersten Geburtstag nicht erleben?
...die natürliche Lebenserwartung eines Fuchses bei 12-14 Jahren liegt, sie aber in Deutschland kaum älter
   als 3-4 Jahre werden?
...Füchse eine wichtige Rolle als "Gesundheitspolizei" erfüllen, weil sie Aas fressen und hauptsächlich kranke
   oder verletzte Tiere fangen?
...Füchse in Familienverbänden leben, sofern sie nicht durch Bejagung zum Einzelgänger gemacht werden?
...die Wurfgröße von Füchsen vom Nahrungsangebot und der Stärke der Bejagung abhängt?
...die Hauptnahrung der Füchse Mäuse sind aber auch Regenwürmer und Beeren gerne genommen werden?
...Füchse in Deutschland ganzjährig bejagt werden und keine Schonzeit haben?
...jährlich ca. 300.000 Hauskatzen und ca. 40.000 Hunde von Jägern getötet werden?
...auch Pferde, Ponys, Lamas, Hausschweine und Zierenten Opfer von Jägern werden?
...ca. 3000-4000 Tonnen Blei jährlich durch die Jagd in die Natur gelangen?

Jagd ist nur eine feige Umschreibung für besonders feigen Mord am chancenlosen Mitgeschöpf.
Die Jagd ist eine Nebenform menschlicher Geisteskrankheit.

(Theodor Heuss)

Wer Interesse hat, mehr über das Leben dieser zu Unrecht so stark verfolgten, friedlichen, freundlichen und lustigen Gesellen zu erfahren, dem empfehlen wir die Seiten "Frecher Fuchs"  mit zahlreichen wunderschönen BIldern, sowie fuechse.info, die alle Fragen rund um den Fuchs beantwortet.

Informationen zur Jagd finden Sie auf folgenden Seiten:
www.anti-jagd.blog.de 
www.wildtierschutz-deutschland.de
www.wildtierhilfe-mv.de
endlich-jagdfrei.de

 

Ahyoka und Candy Ahyoka und Jamie
Ananda Kuscheln
Abschied Leilani und Leni
Kjubi Fauna
Niklas Aaron und Alisha
Molly Nepomuk und Fenja
Niklas Fenja mit Frederik und Gandhi

 

Nepomuk und Fenja